Fremde Hände

Schauplatz Schwamendingen: Sie rannte zum Türspion wann immer sie konnte, auch mitten in der Nacht. Die Neugier der Nachbarin macht sich bezahlt. Sie kann aussagen zu Machen-schaften, die sich in der Wohnung eines bisher unauffälligen Gastarbeiters abspielen. Zwei Geschichten sind in diesem Krimi ineinander verwoben: Zum einen wird das verhängnisvolle Schicksal von Aurora und anderen unerfahrenen mittellosen Mädchen erzählt. Sie gerieten in die Fänge von skrupellosen geldgierigen Menschenhändlern; sie werden gedemütigt und riskieren ihr Leben.
Zum anderen treffen Bruno Cavalli und Regina Flint erneut aufeinander. Sie hatten ihre Liaison längst beendet. Nachforschungen führen sie wieder zusammen: In der Kehrricht-verbrennungsanlage in Zürich-Nord taucht in einer Auto-Dachbox eine unbekannte weibliche Leiche auf. Die Liebesgeschichte zwischen dem Chef der polizeilichen Ermittlungen Cavalli und der federführenden Bezirksanwältin Flint flackert wieder auf. Berufliches und Privates auseinander zu halten, misslingt.
Die Tote kann nicht identifiziert werden, eine mutmassliche Zeugin ist verschwunden. Die Spurensuche führt ins Rotlichtmilieu an der Langstrasse in Zürich. Flint und Cavalli treffen dort auf einen Bekannten aus ihrem beruflichen Umfeld. Ist er nur Milieukunde oder in die dubiosen Machenschaften verwickelt? Hat er Wanzen in Flints Wohnung platzieren und den Computer manipulieren lassen?
Autorin Petra Ivanov hat eine neue Zürcher Krimireihe lanciert. Sie macht mit ihrem ersten Roman aufmerksam auf Menschenhandel und Zwangsprostitution sowie häusliche Gewalt. Beruflich arbeitet Ivanov als Kommunikationsbeauftragte beim HEKS. Sie reiste im Sommer 2003 nach Albanien, notierte sich Erfahrungsberichte mit der Absicht, sie als Artikel zu publizieren. Sie fand keine Redaktion, die sich für diese Thematik interessierte. So setzte sich die 38-jährige hin und verpackte das Erlebte in einen Roman. Im prickelnden, vorab in Zürich prima recherchierten Krimi kommen authentische Szenen vor. Ivanovs Ziel ist klar: aufmerksam machen auf die Zwangslage kriminell ausgebeuteter Frauen.

Petra Ivanov, Fremde Hände, Appenzeller Verlag, 2005, 443 Seiten, 39.80 Franken.

12. Juli 2005
Marianne de Mestral

Buchtitel: 
Fremde Hände
AutorIn: 
Ivanov, Petra
(c) 2011-2020 SP Männedorf