Evas Entscheidung

Eva de Boer muss dringend einen Artikel schreiben. Ein Anruf unterbricht ihre Arbeit. Eine unbekannte Frau verspricht der Journalistin eine aussergewöhnliche Geschichte und verlangt ein sofortiges Gespräch. Eva wehrt zuerst ab, aber als sie merkt, dass die Anruferin Details aus Evas Familie kennt, lenkt sie ein. Sie trifft Julia. Die junge Frau erzählt ihr Leben: mutterlose Kindheit, tyrannische Grossmutter, Ausbildung zur Lehrerin, erste Stelle am Gymnasium und schliesslich das traumatische Erlebnis. Julia wurde auf einer Klassenfahrt mit K.O. Tropfen betäubt und missbraucht. Es gelingt ihr, den Täter zu finden, traut den juristischen Ermittlungen nicht und setzt auf Selbstjustiz. Plötzlich gerät Eva mitten ins Geschehen und muss eine fatale Entscheidung treffen. Es ist ein guter typischer Bresching Krimi.

Frank Bresching, Evas Entscheidung, Grafit verlag, 2012, 219 Seiten

10. Juli 2012
Marianne de Mestral

Buchtitel: 
Evas Entscheidung
AutorIn: 
Bresching, Frank
(c) 2011-2020 SP Männedorf