Spurlos

Schlachthöfe haben mit Fleisch zu tun. In diesen alten Gebäuden von Kopenhagen geht es heute um anderes „Fleisch“. Das Rotlichtmilieu hat sich darin eingenistet. Die Sexarbeiterinnen werden meist aus dem Balkan eingeschleppt. Der Mord an einer Prostituierten bringt viel Erschütterndes ans Licht: Menschenhandel, Abhängigkeiten, Brutalität und totale Frauenverachtung. Kommissarin Louise Rick und Polizeireporterin Camilla Lind ermitteln. Sie sind Freundinnen und arbeiten zusammen. Die Ermittlungen sind zäh, im Milieu ist Schweigen das oberste Gebot – reden ist lebensgefährlich. Ein kooperativer Zeuge wird ermordet. Mehr Ungereimtes geschieht: in einer Kirche wird erst ein lebendes, dann ein totes Baby gefunden. Ist der Pfarrer auch in Unterweltgeschichten verwickelt? Sara Blaedl führt die Erzählstränge subtil zusammen. Ihr Roman geht unter die Haut, es sind Themen, die bei uns bekannt sind.

Sara Blaedel, Unschuld, Verlag Bastei LĂĽbbe, 2010, 380 Seiten

13. Juli 2010
Marianne de Mestral

Buchtitel: 
Unschuld
AutorIn: 
Blaedel, Sara
(c) 2011-2019 SP Männedorf